Diesmal gibt’s ein Fest zum Mitnehmen

Trotz besonderer Herausforderungen muss niemand auf das Hövelmarkt-Gefühl verzichten

Die Corona-Pandemie hat auch den Hövelmarkt, das historische Fest mit mehr als 200-jähriger Tradition, nicht verschont. Statt buntem Kirmestreiben, Bauernmarkt mit Senner Gemütlichkeit, einem verkaufsoffenen Sonntag und dem über die Grenzen der Sennegemeinde bekannten Oktoberfest kann es in diesem Jahr leider nur ein deutlich abgespecktes Programm am Hövelmarkt-Wochenende geben.

Bronzemodell des alten Hövelhofs

Gleichwohl will der Verkehrsverein am ersten Oktober-Wochenende „symbolhafte Zeichen setzen, dass der Hövelmarkt nicht vergessen ist“, kündigt Thomas Westhof, Marketingchef der Gemeinde und Vorstandsmitglied im Verkehrsverein, an. So wird am Freitag, 2. Oktober, der historische Standort des alten Hövelhofs mit der Aufstellung eines Bronzemodells der Hofanlage aufgewertet werden. Ebenso wird an diesem Freitag der provisorische Maibaum vor dem Jagschloss eingeholt. Auch die jährliche Handwerkerehrung, die sonst beim Maibaum- und Radelfest stattfindet, soll nachgeholt werden – natürlich in corona-konformem Rahmen.

Prall gefüllte Hövelmarkt-Tüten

Natürlich soll es für die Hövelhofer auch etwas Handfestes geben, um die zweihundertjährige Hövelmarkt-Tradition bis zum kommenden Jahr am Leben zu halten.  Allerhand Leckereien für die ganze Familie enthalten die Hövelmarkt-Tüten. „Hövelmarkt-Flair vermitteln das leckere Brot vom Plattdeutschen Kreis, Wurstebrei-Portionen von der Landfleischerei Wecker, Herforder Bier, eine bayerische Bierspezialität sowie viele weitere Überraschungen für die ganze Familie“, verrät Verkehrsvereins-Geschäftsführerin Angelika Schäfer schon einige Inhalte der begehrten Tüten.

Dank der Unterstützung vieler Sponsoren können die Tüten zu einem vergünstigten Preis von zehn Euro angeboten werden, auch wenn der eigentliche Wert deutlich darüber liegt. Verbindliche Vorbestellungen mit Namen, Anschrift und Telefonnummer nimmt der Verkehrsverein in seiner Geschäftsstelle in der Tourist-Information, Tel. (0 52 57) 5009-860 oder per E-Mail an entgegen. Ausgegeben werden die Hövelmarkt-Tüten am Freitag, 2. Oktober, zwischen 9 und 18 Uhr an der Kulturscheune im Schlosspark. Der Verkehrsverein empfiehlt allen Käufern der Tüte bei der Abholung auch daran zu denken, dass der Wurstebrei als frische Ware gekühlt werden muss.

CityCard-System geht an den Start

Ebenfalls am Freitag, 2. Oktober, geht das neue CityCard-System des Verkehrsvereins im Einzelhandel und der Gastronomie an den Start. An diesem Freitag werden erstmals die neuen BonusCards ausgegeben, und auch die neuen Hövelhofer GutscheinCards, die die bisherigen Hövelhofer Gutscheine ablösen, kommen in den Handel. „Wir wollen das Bewusstsein der Konsumenten für das Heimat-Shoppen schärfen“, begründet Verkehrsvereins-Vorsitzender Hubert Böddeker das Engagement von Verkehrsverein und Wirtschaftsförderung Hövelhof.

Langer Shopping-Abend in der Sennegemeinde

Als Ersatz für den verkaufsoffenen Sonntag sind am Freitag, 2. Oktober, viele Einzelhandelsgeschäfte in der Sennegemeinde bis 22 Uhr geöffnet. Bei herbstlichen Temperaturen können die Hövelhofer und ihre Gäste schon mal die ersten Trends der neuen Herbst- und Wintermode aufspüren.

Hövelrallye am Samstag

Am Samstag, 3. Oktober, startet um 9.30 Uhr am Rathaus die traditionelle Hövelrallye des Automobilclubs Hövelhof 09. Mehr als 50 Oldtimer sind für die Ausfahrt durch das Paderborner Land angemeldet.

Kolping backt Hövelmarkt-Waffeln

Süße Sachen gibt’s am Hövelmarkt-Wochenende bei der Kolpingsfamilie Hövelhof. Am Samstag, 3. Oktober, 14 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 4. Oktober, 11.30 bis 17 Uhr, warten die beliebten Waffeln und frischer Kaffee auf dem Kirchplatz vor dem Pfarrheim.

Projektleiterin Swantje Schubert verweist auch auf weitere Attraktionen. Ihr Team wird unter anderem handgefertigte Nistkästen gegen eine Spende anbieten, die zuvor von Familien in einer Aktion am Heimathaus gebastelt wurden. Weitere Angebote sind in Vorbereitung. Nähere Infos gibt es im Internet unter www.kolpingsfamilie-hoevelhof.de und bei Facebook unter „Kolping & friends“.

Wer nicht corona-konform Schlange stehen möchte, um auf eine frische Waffel zu warten, kann sich den Waffelteig auch per Waffel-Taxi nach Hause bringen lassen und selber backen. Telefonische Vorbestellungen nimmt Swantje Schubert unter Tel. (0 52 57) 93 45 08 entgegen.  

 

Ein Jahr ohne großes Hövelmarkt-Fest ist in Hövelhof keine Premiere. Wie Ortsheimatpfleger Carsten Tegethoff bestätigt, ist der Markt in seiner mehr als 200-jährigen Geschichte bereits mehrere Male ausgefallen. Gründe waren häufig Kriege und deren Auswirkungen, vor allem aber auch Viehseuchen, weshalb Viehmärkte vielfach verboten wurden. Schließlich war der Hövelmarkt in alter Zeit überwiegend ein Viehmarkt. 

Wie oft genau der Markt ausfiel, ist heute praktisch nicht mehr feststellbar. Wenn es im nächsten Jahr weitergeht, steht jedenfalls eines fest: Dann wird der Hövelmarkt 207 Jahre alt.